1 Jahr danach

So, nun feiern meine Knieprothesen also 1. Geburtstag. Irgendwie schon lustig, der Körper ist 42, die Knie sind 1 Jahr alt.

Im Oktober habe ich eine kleine Bergwanderung im alpinen Gelände gemacht (eineinhalb Stunden bergauf, selbiges wieder bergab, steiniges Gelände) und sie recht gut überstanden – unter Zuhilfenahme von Schmerzmittelchen. Den kleinen Tribut werde ich zahlen müssen, das ist halt mal so.

Im November hatte ich zwischendurch immer mal wieder sehr starke Schmerzen, obwohl ich keine Anstrengungen hatte. Wohl möchte ich auch zugeben, dass ich im November auch sportlich extrem untätig war (irgendwann ist einfach mal die Faulheit wieder da…). Ich führe die starken Schmerzen, die sich punktuell bemerkbar machten, aber auch auf das nasskalte Wetter zurück. Als dann endlich der erste Schnee fiel, war es auch mit den Schmerzen wieder vorbei.

Schwimmen kann ich derzeit nicht so gut. Das wird aber wohl eine reine Übungssache werden, dieser Bewegung (gleichzeitiges Schlagen mit den Beinen wie bei einer Heckflosse, das mach ich schon seit Jahren so, weil die Froschbewegung mir immer schon Knieprobleme bereitete) wieder Herr zu werden.

Ganz schmerzfrei bin ich allerdings fast nie. Meist verspüre ich einen leichten Schmerz unter dem linken Knie, der mich aber derzeit nicht wirklich behindert, außer, meine Märsche dauern länger als 45 Minuten.

Mein Gewicht macht nach wie vor Probleme. Die Tendenz zeigt zwar leicht nach unten, aber dennoch bin ich auf einem Höchststand, der unbefriedigend ist. Da muss ich einfach mehr Geduld aufbringen. Das wird schon. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ;-).

Alles Statische, also nur Gehen, nur Stehen, nur Sitzen, nur Liegen, tut meinen Knien nicht gut. Die Abwechslung in all diesen Bewegungen ist enorm wichtig. Ich habe auch nach wie vor das Gefühl, dass beide Knie innerlich Ergüsse drin haben. Die werden mir wohl auch bleiben, damit hatte ich vor der OP schon einige Probleme.

Die immensen Wassereinlagerungen haben sich jetzt auch nur verbessert, weil es kühler geworden ist. Ich schätze, das Leiden wird nächstes Frühjahr wieder von neuem beginnen.

Ich möchte diesen Winter noch Schneeschuhwandern gehen, eventuell, wenn ich es mir zutraue, ein paar Schwünge mit den Skiern in den Schnee setzen – dafür müssen aber die Bedingungen perfekt sein, das weiss ich noch nicht, ob ich mich wirklich traue.

 

Die ärztliche Jahres-Kontrolle hatte ich noch nicht. Ich habe mir noch keinen Termin gemacht, das muss ich noch nachholen. Da es mir aber sehr gut geht, gehe ich davon aus, dass alles in Ordnung sein wird. Zu dem leichten Schmerz im linken Knie werde ich den Onkel Doktor noch befragen…

 

Alles in allem habe ich eine wahnsinnige Verbesserung zu meiner Situation vor der Operation, und das war Ziel und Zweck der Sache. Somit bin ich mit der Operation, mit dem Heilungsverlauf und mit dem Ergebnis sehr sehr zufrieden. Ich spreche von „Ergebnis“, weil man sagt, dass es ein Jahr dauert, bis alles richtig eingewachsen ist und sich eingelaufen hat. Wenn es wieder etwas berichtenswertes von meinen Knien gibt, werde ich es euch wissen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s